PROF. CHRISTIAN KVASNICKA

1953 geboren in Wien.
1972 Matura in Wien, Studien bei Prof. Josef Stoitzner.
1975 Diplom Werbeakademie, Wien.
1980 Abschluss an der Akademie der bildenden Künste in Wien.
1974–79 Studienreisen nach Frankreich, Schweden, Italien, Spanien, Schweiz und USA
1976–1983 Leiter der Kulturabteilung der Länderbank
1989 Übersiedlung nach Brunn am Gebirge.
1994 Übersiedlung nach Enzesfeld, lebt und arbeitet in Enzesfeld, N.Ö.
1995 Leiter des Art Collectors Club des Wiener Roten Kreuzes
1997 Atelier in Wiener Neudorf.
2000–2002 Bühnenbilder und Lichtmalerei in Zusammenarbeit mit Renato Zanella und dem Wiener Staatsopernballett auf der Seebühne Klagenfurt, im Kaiserzelt in Altaussee, im Odeon Theater und in der Wiener Staatsoper.
Seit 2003 Künstler des Museums arterra und der „academia fundamenta“
2006 Verleihung des Berufstitels Professor
2007 Verleihung des „quai da schi“ in Ningbo, China
2009 Leiter der Schule des Sehens im Schulzentrum Kaumberg, N.Ö.


Christian Kvasnicka hat sich sowohl als Künstler als auch als Kunstmacher seit Jahren für Österreich verdient gemacht. Er leitete von 1976 bis 1983 die Kulturabteilung der damaligen Länderbank und war Mitbegründer der Sammlung Fotografis und der Kunstsammlung Länderbank, der heutigen BA-CA. Sowohl das heutige Kunstform als auch die Galerie am Eisernern Tor in Graz sind Relikte dieser Arbeit.

1984 Kulturbeirat für die Kunst- und Kulturprojekte des Kongresszentrums der Wiener Hofburg. Seine Ausstellungstätigkeit in Hamburg, Düsseldorf, München, Rom, Ibiza, Basel, und New York sind aus dem Lebenslauf zu entnehmen. Seit 1995 Direktor des Art Collectors Club des Wiener Roten Kreuzes, einer Kulturinitiative wobei prominente österreichische und internationale Künstler mit Hilfe von Unikatgrafiken den Forschungsfond des Wiener Roten Kreuzes unterstützen.

Von 2000 bis 2002 Bühnenbilder und Lichtmalerei in Zusammenarbeit mit Renato Zanella und dem Wiener Staatsopernballett auf der Seebühne Klagenfurt, im Kaiserzelt in Altaussee, im Odeon Theater und in der Wiener Staatsoper.

Seit 2001 lehrt der Künster als Direktor der Schule des Sehens in Lengau/Salzburg. 2002 und 2003 kuratierte Christian Kvasnicka in Zusammenarbeit mit Michele Boos (Art Tribune New York) die Independent Art Fair New York. 2003 übernahm er die Lehrtätigkeit als Kunsttheoretiker für Lehrgänge der Österreichischen Bundesbahnen. Seit dem selben Jahr arbeitet er als Künstler für das Museums arterra und der „academia fundamenta“.

Im Jahr 2005 war Christian Kvasnicka als Kulturbeirat für die Kunstprojekte des Flughafens Wien Schwechat und als künstlerischer Beirat der Initiativen Wirtschaft für Kunst – Maecenas tätig. 2006 wurde dem Künstler der Berufstitel des Professoers verliehen und er übernahm 2009 die Leitung der Schule des Sehens in Niederösterreich.



URSPRUNGSKRAFT DER FARBE
Zu Christian Kvasnickas Entwicklung in Malerei und Druckgraphik
Elmar Zorn
[download PDF-File]

WIDER DEN VERLUST ...
Allgemeine Gedanken aus speziellem Anlass und umgekehrt
Ewald Stastny
[download PDF-File]



Prof. Christian Kvasnicka mit Daria




Atelier Enzesfeld